Sinn und Unsinn von Online Spielen

Gesellschaftliche Phänomene kritisch betrachtet
Benutzeravatar
Klaus
Generaldirektor
Generaldirektor
Beiträge: 651
Registriert: Di 7. Okt 2014, 12:06
Wohnort: Bellach (Solothurn, Schweiz)
Sternzeichen:

Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von Klaus » Di 14. Okt 2014, 12:08

Ich habe eine Zeitlang Die Siedler Online (DSO) gespielt.
War am Anfang recht interessant und neu, obwohl ich die Sieder 7 schon kannte.
Den eingebauten Chat lernte ich schätzen nachdem ich einer sehr netten Gilde beigetreten bin.
Aber nach einiger Zeit verging mir die Freude, Es ist stets das gleiche, tägliches kümmern um Minen, Bauern usw. Dann mal ein Abenteuer (AT), die alle im Prinzip gleichgestrickt sind.
Alles zielt darauf ab sich mit Blauen Edelsteinen zu versorgen, die man teuer gegen Euro kaufen kann, mit denen man dann einiges beschleunigen kann. Der Betreiber zieht genau darauf ab, indem er alles künstlich verzögert, das Spiel ist ein ewiges warten, ausser man legt sich die Blauen Dinger zu.
Der Zeitaufwand ist immens hoch und das jeden Tag, das mach mir keinen Spass mehr. Ich möchte dann mal spielen, wenn ich Lust dazu habe.
Die Chats mit den netten Leuten der Gilde werde ich vermissen sonst. aber rein Garnichts. Im Nachhinein reut mich die vertane Zeit für ein Spiel, das mir ehrlich gesagt, auf den Kecks geht, da es ständig Präsenz fordert und letztlich langweilig ist.

Was sind eure Erfahrungen zu dem Thema


Keep it simple, stupid :!: KK Powered by Simplehosting

Benutzeravatar
Klaus
Generaldirektor
Generaldirektor
Beiträge: 651
Registriert: Di 7. Okt 2014, 12:06
Wohnort: Bellach (Solothurn, Schweiz)
Sternzeichen:

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von Klaus » So 16. Nov 2014, 18:38

Nachtrag, bin noch immer dabei, es sind ja mächtige Änderungen angesagt bei DSO, die will ich mal abwarten 8-)
Ist das nun nur eine Ausrede, weiss es selbst nicht. Habe im Moment auch ziemlich Zeit, was sich aber ändern wird, dann gelten andere Präferenzen :roll:

Added in 2 hours 10 minutes 29 seconds:
Vielleicht wäre sinnvoll zu erfahren, wie viel Zeit jemand mit dem spielen verbringt oder auch wie viel Geld jemand zu investieren bereit ist.
Was meint Ihr :?:
Keep it simple, stupid :!: KK Powered by Simplehosting

Kaisere

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von Kaisere » Sa 22. Nov 2014, 17:03

Ich Spiele auch Online Games du kennst mich aus Siedler! Leider muss ich zugeben das es süchtig macht und ich auch abhängig bin finde man sollte solche spiele verbieten! Hört sich jetzt vieleicht komisch an das gerade ich das sage aber wenn ich mir überlege wieviel zeit man in diesen spielen läßt und wie schwer man davon loskommt ist es gerechtfertig! Ich habe es bestimmt schon 4 mal probiert aufzuhören, aber schon wenn ich dann am Pc gehe um was zu schreiben geh ich automatisch wieder on und spiele weiter! Ist ja auch einfacher sich online auszutoben als in Realen Leben auf menschen zuzugehen! Für menschen die äh schon depressionen haben oder gerade am anfang einer depression sind sollten auf jeden fall die Finger von weglassen! Mein Bruder Spiel WOW es ist noch schlimmer als bei Siedler oder Famerama fast denn ganzen Tag ist er am zocken er merkt garnicht wie sehr er vereinsammt und die Zeit an ihn vorbeizieht er ist mitlerweile 2Jahre arbeitslos und spielt von morgens bis abends!

Fazit fangt bitte erst garnicht an damit!

Benutzeravatar
Klaus
Generaldirektor
Generaldirektor
Beiträge: 651
Registriert: Di 7. Okt 2014, 12:06
Wohnort: Bellach (Solothurn, Schweiz)
Sternzeichen:

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von Klaus » So 23. Nov 2014, 18:51

Hört sich jetzt vielleicht komisch an das gerade ich das sage ...
Mensch, jetzt haste mich echt verblüff, das hätte ich jetzt ehrlich gesagt nicht von Dir erwartet :o
Danke für Dein ehrliches Statement :D
Keep it simple, stupid :!: KK Powered by Simplehosting

Hulk_One

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von Hulk_One » Fr 19. Dez 2014, 23:20

Hallo

ich muss Kaisere vollkommen Recht geben.

Dennnoch ist es egal um welche Art des Spiels es sich handelt, ob ein Spiel aus dem Laden für 49,99€ oder 69,99€ das ich 3 bis 12 Wochen täglich abspiele oder ein Online Spiel wo ich eben ab und zu Geld ausgebe für Zusätze/Vorteile.

Spiele haben für mich den Sinn, Zeit vertreib, entspannung, Spaß mit Freunden. Egal ob PC, Xbox, Wii ,PS, Online.

Jedes Spiel macht irgendwo , irgendwann abhängig wenn man damait nicht umgehen kann.
Besonders sind natürlich Personen die Arbeitslos, Renter, krank(psychisch, Körperlich beeinträchtigt etc) und oder private Probleme haben.
Suchen woanders eine Zuflucht.

Jedes Spiel kostet unmengen an Zeit und auch teilweise Geld, was natürlich von den Herstellern gewollt ist. Jeder macht irgendwo ein Geschäft, doch die größe des Geschäftes ist Abhängig vom Kunden wie stark er sich durch das Angebot und Umfang psychisch beeinträchtigen lässt.
Und somit er sich verleiten lässt, zusätze, Addons, Premium etc zukaufen.

Rechtlich wird man da nicht viel machen können, denn jeder ab 18. Lebensjahr ist Geschäftstüchtig und für sich selbst verantwortlich.
Ausgenommen sind natürlich Geistliche Behinderungen etc, gibts per Sachen womit man da rauskommt.

Des weiteren fällt auf wo auch Kaisere drauf aufmerksam macht, viele ziehen sich für sich zurück in die künstliche Welt, weil dort alles deren Vorstellung eingerichtet ist. Man vergisst die privaten Probleme und denkt da agrnicht mehr nach. Man versucht somit immer mehr dort online zu sein.

Ich selbst kann von mir sagen ich setze mich gerne und Spiele DSO und ich bin wirklich ein sehr skeptischer Spieler, wo ich schnell ein Spiel in die Tonne haue.
Nach ca 3-4 Monaten Spielzeit habe ich 75-100€ investiert. bedenkt bitte, vergleichbare Spiele nur mit einer Geschichte kosten 50-70€ und sind in wenigen Wochen ausgespielt und langweilen.

Ein Beispiel wäre für mich GTA Online, sehe ich bei mein Bruder.
Nicht nur das der Xbox Gold alle 3 oder 12 Monate gekauft werden muss, kostete das Spiel 69,99€.
Die DVD ist auch schonmal in der Xbox zerkratzt und konnte einmal aufpoliert werden.
DVD´s sind anfällig und in laufe der Zeit , muss man bei so ein Spiel mit na 2ten DVD rechnen die zu Zeit 49,99€ kostet.
Man läuft sinnlos rum ballert um sich rum, fährt Autos kaputt macht Missionen, killt andre Spieler.

Beispiel an mir.

Ich habe mir Fallout 3 und dann Fallout New Vegas gekauft. Sind auch ca. 100€
Das Spielte ich in paar Wochen durch, des weiteren hat es mich irgendwann genervt gekillt zu werden. Spiel aufgegeben.

Ich möchte damit auch sagen dass, wenn man in ein Online Spiel seine grob ca. 100€ investiert ist er nicht schlechter dran als jemand der sich nen DVD Spiel für eine Konsole/PC kauft.

Man hat den Vorteil beim Online Spiel, dass es immer wieder sich bewegt und es auch neuerungen gibt. Man kann sich nicht hoch genug ausbauen.
Dennoch wird es ab und zu nervig oder eintönig wie es bereits auch Klaus berichtete.

Ein DVD Spiel hat eine stumpfe Richtung.

Nachteil eines Online Spiel ist immer ein täglicher Login um Ordnung zuschaffen oder sich bestimmte Vorteile beim Event zu sichern.

Wie auch von Klaus berichtet, das Spiel ist so gestaltet, dass die ungeduldigkeit eines Menschen siegt um die teuren blauen Steine zukaufen.

Added in 14 minutes 1 second:
Desweiteren müsste man mal sehen, was findet man besser:

soll mein Mann/Frau sich durch Kneipen treiben oder Rotlicht oder sonst wo sein Geld lassen Spielothekenm wäre ein hartes Beispiel.

Da finde ich es besser wenn man z.B. Zuhause ein Spiel Online spielt und auch Geld ausgeben gehört eben dazu.

Der Parnter(in) kann jederzeit eingreifen , man ist im Kreise seiner Familie und kann kein Unfug treiben.

Wir gehen mal von normalen Familienverhältnissen aus, wo man ehrlich zueinander ist und auch dem Partner(in) offenen Blick lässt.

krallec

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von krallec » Mi 7. Jan 2015, 23:30

Hallo Leute.
Da ich auch meinen Senf dazugeben möchte und gebeten worden bin, dies hier zu tun, nehme ich mir mal die paar Minuten.
Also ich muss sagen, ich spiele sehr gern. Meist jedoch offline mit fester Story.
Aufgrund längerem Krankenhausaufenthalts hab ich mich dann doch bei DSO angemeldet und bin sehr schnell gewachsen.
Das Spiel war am Anfang recht interessant, vor allem sich erstmal reinzufitzen, wie was funktioniert und Fortschritte zu machen.
Ich bin seit Ostern 2014 am zocken.
Mittlerweile nervt es mich an, permanent online sein zu müssen und Felder und Minen neu bauen zu müssen. Ich bin in kurzer Zeit zu einem lvl 50er gewachsen, was hiermit der höchsten Stufe entspricht.
Leider hält mich der der Erfolg u.a. davon ab, das Game in die Tonne zu kloppen. Ich habe bereits zuviel Zeit investiert, als dass ich alles so einfach aufgeben mag. Von den Geld brauchen wir erst gar nicht reden...
Die Premium Dienste verleiten einem immerzu doch mal ein paar Euronen zu investieren; und grad die kleinen Beträge machen das Ganze für das Gewissen verkraftbar, auch wenn nur zur Super Happy Hour eingezahlt wird...
Vor allem die Kommunikation im Gildenchat und die Leute, die mir ans Herz gewachsen sind, verleiten einem zu ständiger Spielerei.
Es ist auch gut für das Ego anderen helfen zu können.
Leider spielt sich das Ganze nur virtuell ab und es bleibt viel Zeit für Wichtigeres auf der Strecke.
Vor DSO hab ich mich viel im Freidenker-Raum und bei Verschwörungstheorien herumgetrieben.
Ich habe dort viele nützliche Infos für mich herausgezogen, da man auch zwischen den Zeilen einiges herausfiltern kann, wenn man nicht unbedacht allem glaubt, was man liest. Theorien sind da um sie zu erforschen, zu festigen oder zu widerlegen.
Leider muss ich sagen, dass das zur Zeit komplett auf der Strecke bleibt, obwohl ich permanent nach neuem Wissen strebe.

Wäre die Gilde nicht, das Wissen um die Leute, was man bereits gesammelt hat, wäre es ein leichtes DSO einfach aufzugeben.
Doch die Menschen in diesem Spiel machen für mich einen sehr großen (Sucht-)Teil aus.
Viele hab ich lieb gewonnen und würde auch ein paar gern mal privat kennenlernen.
Die Entfernung, die Finanzen und die permanent treibende Arbeit lassen dies aber nur als eine illusorische Wolke über mir schweben und spielen meinem Hirn vor, einen von vielen Gründen zu haben, bei DSO zu bleiben.

Der Ärger mit den Bugs und Updates wird in der Gilde ausdiskutiert, man fühlt sich gegenseitig verstanden, findet virtuellen Halt in diversen Lebenslagen und Zusprüche und verbleibt somit im Spiel.
Die Gemeinschaft macht viel aus.
Der Unmut über unsere Politik, Gesellschaft und unser Finanzsystem verleitet weiterhin sich mit den Gildies auszutauschen und der Realität fernab zu bleiben. Die Handlungsunfähigkeit, an dieser Welt etwas zu verändern begründet die Flucht ins Spiel und zu Gleichgesinnten. Auch wenn es nix bewegt oder bewirkt. Es ist lediglich ein Gedankenaustausch, der zwar vereinzelt Erfahrung und neue Informationen mit sich bringt, lediglich aber doch im Groben und Ganzen das Gleiche darstellt, eine Wand zwecks eigenen Unmuts anzuschreien.
Es bewegt nichts.
Dazu muss ich sagen, ich habe vor DSO einen persönlichen Informationskrieg geführt.
Aufklärung zu betreiben, Leute wachzurütteln war meine Devise, wie ich die Welt als einzelnes Individuum beeinflussen kann.
Mich in diverse Illigalitäten zu verstricken vermeide ich. Die Unwissenheit, Desinformation und Dummheit diverser Mitbürger schwächt zugleich meine Erfolgschancen etwas verändern zu können, was aber auch lediglich eine eigene Beurteilung ist.
Und somit fühlt man sich dem Leben wieder ausgeliefert, machtlos und versinkt wieder im Spiel. In einer heilen Welt, in der man alles durch Geduld erreichen kann. In der ein Erfolgspfad vorgezeichnet und begehbar ist.
Und genau das macht meiner Meinung nach die Sucht an einem Spiel wie DSO aus.

Ich hoffe, jeder findet seinen Weg, das Leben zu bestreiten und einem Sinn in demgleichen zu finden.
Vergeudet Eure Lebenszeit mit essentiellerem, als DSO! Bewegt etwas und bildet Euch, anstatt in einer virtuellen Welt zu verkommen und zu vereinsamen.
Bildung ist Macht!
Macht was!

LG, Euer Kralle(c)

swiss_tina

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von swiss_tina » Do 8. Jan 2015, 11:33

Entscheidend ist für mich welchen Stellenwert ein Onlinegame in seinem Leben einnimmt.

Für mich ist's ein Lückenfüller... Pausen an der Uni z.B. beim lernen mal schnell usw.
Ich hab auch begonnen die 100 Edelsteine für tägliches Einloggen einfach abzuschreiben... bin oft am Wochenende halt nicht online und es ist mir wie zu doof sonntag abend noch mal schnell um halb 12 einzuloggen weil ich eben noch 100 ES verdienen könnte.

Der Spielfortschritt leidet natürlich darunter aber für mich ist das nebensächlich.

Benutzeravatar
Klaus
Generaldirektor
Generaldirektor
Beiträge: 651
Registriert: Di 7. Okt 2014, 12:06
Wohnort: Bellach (Solothurn, Schweiz)
Sternzeichen:

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von Klaus » Mi 14. Jan 2015, 21:00

Heute ist der Tag :!: ich hab's getan :!: Ich bin ausgestiegen :P
Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein grosser für mich :clap:
Keep it simple, stupid :!: KK Powered by Simplehosting

Kaisere

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von Kaisere » Do 15. Jan 2015, 03:05

find ich gut leider schaff ich es immer noch nicht

Hulk_One

Re: Sinn und Unsinn von Online Spielen

Beitrag von Hulk_One » Di 27. Jan 2015, 18:44

Ich werde meine Spieldauer beschränken und mal gucken. Habe privat wichtigeres zu tun als dauer online zu sein.

Übrigens Glückwunsch Klausi.

Kaisere, du schaffst das auch. Fange einfach spontan an alle, deine Ressis und Gebäude zu verschenken.
So denk ich , kommt man besser weg weil man sonst wieder von vorne anfangen müsste ;-)

Zurück zu „Fragen der Zeit“